Sporthalle

„Es ist mir eine Herzenssache die Umgestaltung des Sportplatzes Bruchweg in den kommenden zwei Jahren zu begleiten“, sagte Christa Horn bei den Vorstandsneuwahlen der DJK Holzbüttgen. Die Delegierten des aus neun Abteilungen bestehenden Vereins dankten es ihr mit einer einstimmigen Wiederwahl zur Vereinsvorsitzenden.

Dass die Stadtverwaltung bislang noch nicht auf den Verein zugekommen sei, um die ausgearbeitete Planung für die Umgestaltung zu besprechen, wurde dann vor allem aus Richtung der mit 350 Mitgliedern (davon 150 Jugendliche) größten Abteilung nicht so gerne gehört, denn die Tennisabteilung platzt derzeit aus allen Nähten und wartet sehnsüchtig auf grünes Licht der Stadt, um in die Planungen für einen sechsten Platz einsteigen zu können.

Neu im Leitungsteam der DJK ist der 23-jährige Manuel Günster als einer der beiden stellvertretenden Vorsitzenden. Tobias Müller hat mit seinen 28 Jahren schon Erfahrung als stellvertretender Vorsitzender und wurde in diesem Amt eindrucksvoll bestätigt. Er wird in den kommenden 2 Jahren die Verwaltung der DJK leiten, während Manuel Günster sich der sportlichen Leitung widmet. Horn: „Wir sind in der glücklichen Lage mit Tobias und Manuel zwei junge Leute für die Leitung des Vereins gewonnen zu haben. Das ist nicht selbstverständlich und zeigt das gute Miteinander von Alt und Jung in der DJK.“ Der langjährige stellvertretende Vorsitzende Axel Theis wollte aus gesundheitlichen Gründen etwas kürzer treten und bekleidet nun das Amt des Schriftführers anstelle von Ursula Bisplinghoff, die sich nicht mehr zur Wahl stellte. Hans Georg Schröder ist als Pressesprecher neu im Amt – diese Position war in den Vorjahren vakant. Die übrigen Positionen blieben unverändert. Alle Gewählten erhielten das volle Vertrauen der Delegierten des weiter wachsenden Vereins, der inzwischen 1163 Mitglieder hat.

Großen Raum auf der Versammlung nahm der Tätigkeitsbericht der einzelnen Abteilungen ein. Vier Abteilungen nehmen mit einer großen Zahl an Mannschaften an den sportlichen Wettbewerben ihrer Verbände teil. Herauszuheben ist dabei der Aufstieg der Foorballer in die 1. Bundesliga. Abteilungsleiter Phil Jesse konnte aktuell nicht nur den Klassenerhalt sondern auch die Teilnahme an den Playoffs um die Deutsche Meisterschaft vermelden. Bei den Tischtennisspielern scheint der Verbleib der ersten Damenmannschaft in der 3. Bundesliga gesichert zu sein, wie Abteilungsleiter Stefan Vollmert berichtete: „Zudem haben einige Mannschaften noch ein heißes Eisen im Feuer, was den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse angeht“. Größter sportlicher Erfolg bei den Tennisspielern war im vergangenen Jahr der Aufstieg der Herren 65 Mannschaft in die Niederrheinliga und somit die zweithöchste Spielklasse. Abteilungsleiter Winfried Graf kündigte an, dass die Tennisabteilung mit 11 Erwachsenen-Mannschaften, 8 Jugendteams und 1 Breitensportmannschaft in die Sommersaison starten werde. „Wir hätten locker auch 10 oder 12 Jugendmannschaften melden können, das ist aber derzeit aus Platzgründen nicht machbar“, so Graf.

Künftig wollen die Abteilungen noch stärker zusammenarbeiten. Neben der gegenseitigen (lautstarken) Unterstützung bei wichtigen Meisterschaftsspielen steht die Überlegung im Raum, die gegenseitige Teilnahme an den Vereinsmeisterschaften zu ermöglichen und zu bewerben. „Es heißt ja schließlich auch Vereinsmeisterschaft und nicht Abteilungsmeisterschaft“, wie ein Delegierter meinte.