Am Dienstag (29.01.) nahm die Polizei zwei Einbrüche in Kaarst auf. Die Tatorte lagen an der Girmes-Kreuz- und der Kranichstraße. In beiden Fällen war der ungebetene Besuch über die Balkone im ersten Obergeschoss von Mehrfamilienhäusern in die betroffenen Wohnungen eingedrungen. Hebelspuren an den entsprechenden Türen zeugten von der Arbeit der Einbrecher. Abgesehen hatten es die Unbekannten offenbar auf Elektronikgeräte. Sie stahlen unter anderem einen Laptop der Marke Lenovo, Modell „ThinkPad“ und einen Laptop der Marke Sony, Modell „Vaio“ sowie ein IPad „Air“ und ein rotes IPhone „7 Plus“.

An der Girmes-Kreuz-Straße schlugen die Täter am Dienstag (29.01.), zwischen 17:15 und 19:15 Uhr, zu. An der Kranichstraße waren Einbrecher am selben Tag, zwischen 12:30 und 20:30 Uhr, zugange. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die im Bereich Girmes-Kreuz-Straße / „Am Sandfeld“ beziehungsweise Kranichstraße verdächtige Beobachtungen (Personen, Fahrzeuge) im Tatzeitraum gemacht haben (Telefon: 02131 300-0).

Die Beispiele zeigen, nicht nur Erdgeschosswohnungen werden zum Ziel von Einbrechern. Sportliche Täter nutzen Aufstiegshilfen wie Regenfallrohre, angrenzende Garagen- oder Terrassendächer, Mülltonnen und Gartenmöbel. Wo es möglich ist, sollten Hausbewohner es Einbrechern nicht zu leicht machen. Tonnen, Kübel, Außenmobiliar und ähnliches sollte gesichert, das heißt zum Beispiel im Keller untergebracht oder an festen Gegenständen verankert / angekettet werden. Informationen rund um das Thema Einbruchschutz erhalten Interessierte auf der Homepage der Polizei unter https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/polizei-beraet-zum-einbruchsschutz-tipps-und-termine