Bewohner der Adlerstrasse Kaarst beim Sommerfest vor Willis Wiese. Der Erlös von 1.000 Euro ging ans Kaarster Hospiz. Foto: Hannes Schlenke

Die Bewohner des Wohngebiets im Kaarster Westen zwischen Broicherdorfstrasse und Alte Heerstrasse zeichnen sich durch ein hohes Zusammengehörigkeitsgefühl aus, achten aufeinander und feiern auch gern. Beim diesjährigen Sommerfest auf Willis Wiese, einem unbebauten Grundstück am Ende der Adlerstrasse, kamen über 100 Nachbarn aller Altersklassen zusammen, um ein generationenübergreifendes Fest zu feiern.

„Früher stand hier noch ein Pferd hinterm Zaun“, erinnert sich Willi Robertz, einer der Nachbarn „und heute nutzen wir die Wiese für unser Nachbarschaftsfest.“ Neben dem eigentlichen Zweck, dem Zusammentreffen von Jung und Alt, haben die Nachbarn jedoch auch ein gemeinnütziges Ziel vor Augen. Der gesamte Erlös aus dem Verkauf von Getränken, Würstchen und gespendeten Salaten geht an das Kaarster Hospiz.

„Dieses Jahr konnten wir 1.000 Euro ans Hospiz überweisen“, freut sich Martina Groth, eine der Organisatorinnen, die auch betont, dass gerade dieser Spendenzweck für ein großzügiges Aufrunden beim Bezahlen des Deckels sorgt. Die Siedlung aus den 60er Jahren wird zunehmend von jüngeren Familien entdeckt, die die alten Häuser umbauen und sanieren. Im Sinne einer gelebten Nachbarschaft, kümmert man sich jedoch auch um die ältere Generation, die dort teilweise schon seit über fünfzig Jahren wohnt. Für einige der über achtzig Jahre alten, oftmals allein wohnenden Nachbarn gehört das Fest zum Highlight des Jahres. „So kommen wir wieder ins Gespräch miteinander“, kommentierte eine ältere Dame die gelungene Veranstaltung.