Symbolbild: Polizei

Am Donnerstag (27.05.), gegen 21:20 Uhr, befuhr der Fahrer eines schwarzen 7er BMW die Landstraße 154 aus Richtung Büttgen kommend in Fahrtrichtung Holzbüttgen. Beim Herausbeschleunigen aus dem Kreisverkehr verlor der 41 Jahre alte Kaarster auf regennasser Straße die Kontrolle über das Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Der BMW überschlug sich in einem angrenzenden Feld und kam nach circa 50 Metern auf der rechten Seite liegend zum Stehen. Der Fahrer konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurde mit einem Rettungswagen vorsorglich einem Krankenhaus zugeführt. Im Rahmen der Unfallaufnahme fanden Polizeibeamte mehrere zum Teil geöffnete Bierdosen. Ein Atemtest bestätigte den Verdacht auf Alkoholkonsum, weshalb eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung seines Führerscheins erfolgten. Das stark beschädigte Auto wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Aus dem Wrack austretendes Benzin war ins Erdreich gesickert und musste durch die Feuerwehr abgetragen werden.

Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung mit Fahrunsicherheit infolge Alkoholgenuss, in dessen Folge neben einer Geld- oder Freiheitsstrafe auch Fahrverbot oder Führerscheinentzug drohen.