Bildquelle: einzigArtig

Dieses musikalische Ereignis ist etwas Besonderes: Am Samstag, 11. August, präsentiert die Büttger Sopranistin Désirée Brodka als künstlerische Leiterin in Büttgen eine „Operette im Espresso-Format“ – den Klassiker „die Lustige Witwe“ von Franz Lehár in einer Bearbeitung von Raphael D. Thöne.

Der Hintergrund:
Bei der „Operette im Espresso-Format“ kann man in entspannter Atmosphäre klassische Musik authentisch und hautnah erleben, dargeboten von versierten Künstlern: Ob opernerfahren oder völlig unbedarft, ob jung oder alt, jeder ist eingeladen!

Das besondere Operetten-Format wurde entwickelt von dem gemeinnützigen Verein „MUSIC TO GO e.V.“, den die Sopranistin gegründet hat. Ein Streichquartett fungiert als Orchester, fünf Sänger bringen die beliebten „Hits“ einer Operette auf die Bühne und die einfühlsame Moderation der Initiatorin Désirée Brodka bietet Wissenswertes sowohl für Anfänger als auch fortgeschrittene Operetten-Genießer.

Die Büttger Sopranistin Désirée Brodka hat als künstlerische Leiterin ganz bewusst eine Station der diesjährigen „Operette im Espresso-Format“ in ihr Heimatdorf verlegt, um sich für die große Unterstützung in den vergangenen Jahren zu bedanken und auch das 1225-jährige Jubiläum Büttgens zu zelebrieren.

Die diesjährige Produktion „Die lustige Witwe“ von Franz Lehár in einer Bearbeitung von Dr. Raphael D. Thöne wurde vom Doblinger Verlag Wien exklusiv für den gemeinnützigen Verein „MUSC TO GO e.V.“ ermöglicht.

Die „Lustige Witwe“ wird aufgeführt am Samstag, 11. August, um 13.30 Uhr, auf dem Rathausplatz in Büttgen. Bei schlechtem Wetter findet die Aufführung im kath. Pfarrzentrum, Pampusstr. 4, in Büttgen statt.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind natürlich sehr erwünscht.