Dank eines aufmerksamen Zeugen konnte am Mittwoch (01.12.), gegen 10:45 Uhr, eine Taschendiebin auf frischer Tat gestellt werden. Die 20-Jährige hatte in einem Supermarkt am Maubishof einer Kundin gleich zweimal versucht, die Geldbörse aus der Handtasche zu ziehen. Das hatte der Zeuge beobachtet und die Diebin laut angesprochen. Als diese daraufhin flüchtete, verfolgte der aufmerksame Mann sie und so konnten Polizeibeamte aus Kaarst die Tatverdächtige am Freesienweg festnehmen.

Taschendiebe sind überall dort am Werk, wo Menschen abgelenkt sind. Wer trotz umsichtigem Handelns (Taschen nicht aus den Augen lassen, Distanz zu Fremden wahren, Wertgegenstände nah am Körper tragen…) doch einmal Opfer der geschickten Diebe wird, sollte unverzüglich die Polizei verständigen und Bankkarten sperren lassen. Hierzu steht zum einen der Sperr-Notruf 116116 (unabhängig vom Bankinstitut) zur Verfügung, zum anderen aber auch die Möglichkeit des sogenannten KUNO-Verfahrens, das auch das bargeldlose Bezahlen mit der Karte durch die Täter verhindert. Dieses Sperrverfahren kann die Polizei mit den notwendigen Daten und dem Einverständnis des Karteninhabers durchführen. Tipp: Tragen Sie so wenig Wertgegenstände und Bargeld wie nötig bei sich und notieren Sie keinesfalls Ihre PIN auf einem Zettel oder im Handy! Mehr Informationen zum Schutz gegen Taschendiebstähle finden Sie auf der Internetseite der Polizei: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/vorsicht-taschendiebe