Symbolbild: Polizei

Am Mittwoch (09.07.), in der Zeit von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr, führten Beamte der Polizeiwache Kaarst einen Sondereinsatz zum Schutz schwacher Verkehrsteilnehmer durch. Das Hauptaugenmerk war auf Gefahren für Fußgänger und Radfahrer gerichtet.

Bei einer Geschwindigkeitsüberwachung auf der Neersener Straße fielen sechs Kraftfahrer auf, die die dort zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50km/h überschritten. Darüber hinaus mussten zwei Verstöße gegen die unerlaubte Benutzung von Mobiltelefonen geahndet werden.

Ein 30-jähriger Kaarster machte im Rahmen der Überprüfung widersprüchliche Angaben hinsichtlich seiner Personalien. Misstrauisch geworden, kontrollierten die Beamten genauer und fanden heraus, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Daneben beschlagnahmten die Ordnungshüter in seinem Wagen einen gefälschten Führerschein und einen Schlagstock. Ihn erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren. Die Polizei im Rhein-Kreis Neuss wird auch in Zukunft regelmäßig Kontrollen durchführen – für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.