Die Feuerwehr Kaarst an der Einsatzstelle unweit der Brauns Mühle. Foto: Feuerwehr Kaarst

Gegen 09:10 Uhr meldete ein Passant, eine unbekannte schäumende Substanz in der Zufahrt der Brauns Mühle.

Die Feuerwehr rückte daraufhin aus und sperrte den Bereich weitläufig ab. Hierdurch wurde eine weitere Gefahr für die Bevölkerung vorerst ausgeschlossen. Im Anschluß wurden Proben von dieser Substanz genommen. Erste Messergebnisse ergaben, das es eine ph-neutrale Substanz ist. Im Anschluß wurde die „ungefährliche“ Substanz mit Chemikalienbindemittel abgestreut und aufgenommen. Zu dem Stoff können keine Angaben gemacht werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Im 90 Minütigen Einsatz befanden sich ca. 30 Feuerwehrkräfte sowie die Polizei und der Rettungsdienst.