Foto: Stadt Kaarst

ie angekündigte Bürgerbeteiligung zum gestrigen Lichtevent ist heute gestartet: Zwei Wochen haben interessierte Kaarster nun Zeit, um verschiedene Beleuchtungsvarianten des Lichtevents zu bewerten. Durch das Scannen eines QR-Codes auf dem offiziellen Flyer öffnet sich das Abstimmungsportal. Den Link zur Bürgerbeteiligung gibt es auch auf der Kaarster Homepage: www.kaarst.de/neugestaltungrathausstrasse

Die exemplarische Beleuchtung der Pfarrkirche St. Martinus sowie des Alten Rathauses im Rahmen des Lichtevents diente dem Sammeln erster Erfahrungen für ein Lichtkonzept. Das Lichtkonzept ist Teil des Integrierten Entwicklungs- und Handlungskonzeptes (IEHK). Für die Maßnahme sind Fördermittel bewilligt. Das Fachplanungsbüro „licht stadt raum planung“ aus Wuppertal wurde mit der Ausarbeitung beauftragt und empfiehlt eine umfassende Akzent- und Architekturbeleuchtung. Über das Konzept wurde im gestrigen Bau- und Planungsausschuss beraten. Anschließend konnten die Ausschussmitglieder verschiedene Beleuchtungsvorschläge beim Lichtevent begutachten.

Die Technische Beigeordnete Sigrid Burkhart freut sich über das gelungene Event: „Um Stück für Stück ein einheitliches Lichtkonzept für Kaarst umzusetzen, müssen wir Ästhetik, Umweltschutz und Kosten gleichermaßen im Blick behalten. Das Planungsbüro hat verschiedene Vorschläge gemacht. Ich freue mich, dass wir im Rahmen des Lichtevents die Möglichkeit hatten, erste Beleuchtungsmöglichkeiten direkt auf uns wirken zu lassen. Das können wir in unsere Umgestaltungspläne für die Rathausstraße einfließen lassen. Ich bin schon gespannt auf das Urteil der Bürgerinnen und Bürger“, sagt Sigrid Burkhart.