Foto: dk

Nicht nur das Kaarster Maskottchen Kaarlchen freut sich über Wasser. Die anhaltend hohen Temperaturen sind vor allem für das Grün in der Stadt eine erhebliche Belastung. Jüngere Bäume und Sträucher sind besonders bedroht, weil ihre Wurzeln noch nicht tief genug reichen.

Die Mitarbeiter des  Bauhofs sind derzeit mit allen verfügbaren Mitteln unterwegs, um das  Stadtgrün zu wässern. Zudem wurde ein externes Unternehmen beauftragt, um die Jungbäume vor dem Austrocken zu retten. Dies reicht allerdings nicht  aus, um alle Pflanzen in der Stadt mit Wasser zu versorgen.

Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus bittet deshalb die Kaarster Bürger um  Hilfe: „Ganz viele Kaarster sind bereits mit Eimern, Gießkannen und  Schläuchen unterwegs, um in Ihrer Nachbarschaft das Stadtgrün zu wässern.  Dafür möchte ich mich im Namen der Stadt ganz herzlich bedanken. Allen  anderen Kaarstern rufe ich zu: Helfen auch Sie mit, das Grün in unserer  Stadt vor der Hitze zu retten.“