Polizei

In Kaarst ermittelt die Polizei derzeit in zwei Fällen von Körperverletzung gegen mehrere junge Männer. Bereits am 31.12.2020, gegen 16:50 Uhr, sollen sie einen 30-jährigen Neusser an der S-Bahnhaltestelle in Büttgen mit einer Machete bedroht haben und später entkommen sein. Am Montag (4.1.), gegen 20 Uhr, erkannte der 30-Jährige nach eigener Aussage die Täter an gleicher Stelle wieder. Als er die Polizei verständigen wollte, hätten ihn die Männer angegriffen. Einer habe ihn zu Boden gebracht, während ein anderer erneut eine Machete gezückt habe. Ein dritter habe eine Flasche nach ihm geworfen und ihn damit am Kopf getroffen. Nach der Attacke entfernten sich die Verdächtigen in Richtung Büttgen Zentrum.

Der 30-Jährige beschrieb die Angreifer bei der Polizei wie folgt: Der Mann mit der Machete habe ein Käppi und eine wattierte, graue Winterjacke getragen. Ein Mittäter habe ebenfalls ein Käppi aufgehabt. Der dritte habe eine Wintermütze getragen und zu Beginn eine Flasche in der Hand gehalten. Alle seien etwa 20 bis 25 Jahre alt und 170 Zentimeter groß gewesen.

Im Rahmen der eingeleiteten polizeilichen Fahndung überprüfte die Polizei mutmaßliche Verdächtige. Ein konkreter Tatverdacht ließ sich jedoch nicht erhärten.

Zeugenhinweise nimmt das Kriminalkommissariat 23 unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen.