Strommast Doppelkonverter

In einem Antrag zum Umwelt- und Klimaschutzausschuss am 27. April fordern CDU und GRÜNE die Erstellung einer aktuellen Gesamtbilanz der Treibhausgasemissionen in der Stadt Kaarst. Im Fokus der Bilanzierung soll die detaillierte Aufstellung der Treibhausgasemissionen der städtischen Gebäude und des städtischen Fuhrparks stehen. Des Weiteren soll eine Abschätzung der Emissionen der privaten Haushalte, des Verkehrssektors und der Wirtschaft (Industrie, Handel und Landwirtschaft) vorgenommen werden.

Johannes Küppers (CDU), Ortslandwirt und Mitglied im Umwelt- und Klimaschutzausschuss erklärt: „Es ist zunächst notwendig, den Status Quo der Treibhausgasemissionen zu ermitteln, um zukünftig die Wirksamkeit und den Erfolg von Maßnahmen bewerten zu können. Das vorliegende Klimaschutzkonzept der Stadt Kaarst stellt bislang nur den Stand der Treibhausgasemissionen bis 2015 dar.“

Heiner Hannen, umweltpolitischer Sprecher der Grünen ergänzt: „Die Kommune muss als Vorbild vorangehen. Daher wird die Bilanz sehr hilfreich sein, um die dringendsten Maßnahmen auf dem Weg zu einem klimaneutralen städtischen Gebäudebestand bis 2030 zu identifizieren.“