Die schwarz-grüne Koalition bringt einen Antrag zur Sitzung des Planungsausschusses ein, der vorsieht, im Gebiet Commerhof in Holzbüttgen die Realisierung einer weiteren Kita, eines Supermarktes sowie bezahlbaren Wohnens vorzusehen.

CDU und GRÜNE wollen – nachdem die Verwaltung mit den Liegenschaftsfragen beauftragt wurde und die Erschließungsmaßnahmen für das nördlich gelegene Gewerbegebiet begonnen haben – den südlich der Siemensstraße gelegenen Bereich, Commerhof, weiterentwickeln. An dieser Stelle bietet sich ein Mix aus Wohnbebauung für verschiedene Wohnformen (Eigentum und Miete) an, sowie die Ergänzung des Angebots durch einen Nahversorger und die Errichtung einer zusätzlichen – dringend benötigend – Kita. Bei der Entwicklung der Wohnbebauung ist auf einen ausgewogenen Mix aus Miet- und Eigentumsangeboten zu achten, rund 30% der im Geschosswohnungsbau entstehenden Wohneinheiten sollen öffentlich-gefördert errichtet werden.

Holzbüttgen würde damit von einem zusätzlichen Angebot an bezahlbarem Wohnraum, einem neuen Nahversorger sowie einer zusätzlichen Kita profitieren. Die Verkehrsströme innerorts würden durch die Lage minimal sein. Der Grünzug Commerhof könnte darüber hinaus endlich vom Bruchweg bis zur Siemensstraße ausgebaut werden und somit ein weiterer Baustein in der Nord-Süd-Achse für Fußgänger und Radfahrer sein.