Wenn wir uns in den nächsten Wochen wieder Gedanken darüber machen, warum ein Weihnachtsbaum kostet, was er kostet, sollten wir ein paar Dinge bedenken: Über 21 Millionen echte Tannenbäume stehen zu Weihnachten in Deutschland in den Wohnzimmern. Einige davon kommen sicherlich auch von Ulrike Coenen vom Rosenhof in Driesch, die uns gerne ein paar Erklärungen dazu gibt.

Schon wenn die Jungpflanzen angefangen haben zu wachsen, werden die ersten Schnittkorrekturen vorgenommen und mehrmals im Laufe der Jahre gibt es Wurzelschnitte und sogenannte Umschu- lungen, damit die Bäume zu jederzeit die richtige Versorgung haben.

Zu guter Letzt geht es noch einmal für acht bis zehn Jahre in die Baumschulkultur, bis der Baum dann meist bei einer Höhe von ca. 1,50 – 1,80 m geschlagen und auf dem Rosenhof Coenen angelie- fert wird. Dort beginnt der Weihnachtsbaumverkauf am 6. Dezember. Bis dahin hat z.B. eine ca. ein Hektar große Kultur ca. 230.000 m3 Luft gefiltert, 100 bis 150 Tonnen Kohlendioxyd gebunden und ca. 70 bis 100 l Sauerstoff erzeugt. Eine ganz schöne Leistung, die der Baum erbracht hat, ehe er in unserem Wohnzimmer prachtvoll geschmückt Freude bereitet. Und damit das alles so gelingt, sind ca. 80 Stunden Arbeit, Energie, Zeit und Material nötig.

Und deshalb kostet ein Weihnachtsbaum das, was er kostet!

Hofladen Coenen
Driescherfeld 24
41564 Kaarst / Driesch
Tel. 02131 – 15 37 471
www.hofladen-coenen.de
Mo-Fr 8.30 – 18 Uhr / Sa 7:30 – 14 Uhr


PR-ANZEIGE