Ohne ihn wären viele Aktionen und Aktivitäten in Kaarst in den letzten zehn Jahren nicht vorstellbar: Der „Kaarster Kopf“ von Sascha Hermans-Thun hat schon viele Ideen für ein belebtes und aktives Kaarst entwickelt. Seitdem der gebürtige Mönchengladbacher vor rund zwölf Jahren mit seiner Tischlerei Hermans nach Kaarst umgesiedelt ist, hat er sich immer wieder in Aktionen in der Stadt eingebracht.

Seinen Betrieb hat er damals mit drei Mitarbeitern gestartet – heute beschäftigt der Schreinermeister zwölf Mitarbeiter. Zur Eröffnungsfeier hatte er 2006 einen Kunsthandwerkermarkt organisiert und auch das Kunstcafé Einblick eingeladen mitzumachen. 2008 hatte er zu den Kaarster Sternstunden in den Rathausarkaden mit dem Kaarster Bäckermeister Thomas Puppe ein Lebkuchenhaus gebaut. Außerdem entwickelt er immer wieder Kinder-Mitmachaktionen, um die Rathausarkaden mit Leben zu füllen.

2009 hat er die Handwerker-Meile zu Kaarst Total initiiert und etwa ein Piratenschiff mit Kindern gebaut. In der Challenge „Meister gegen Azubi“ entstanden Kinderspielgeräte oder er baut Seifenkisten und veranstaltet damit Rennen. Auch in der Tischler-Innung Mönchengladbach engagiert sich der Unternehmer: Er ist seit 2006 Kassenwart.

Aber auch im Schützenwesen ist Hermans-Thun kein Unbekannter: Er ist seit 2013 Mitglied bei den Scheibenschützen und wurde direkt Minister bei Bernd Espeter.

Seit rund einem Jahr ist Sascha Hermans-Thun neuer Sprecher des Initiativkreises Kaarst-Total – als Nachfolger von Bernd Espeter. Man darf jetzt schon gespannt sein auf den August 2018: Dann wird er das Programm für „Kaarst Total 2018“ vorstellen.

Privat sei verraten: Seit 2014 ist Sascha Hermans-Thun mit Corinna Thun verheiratet – die Familie wird mit drei Kindern vervollständigt. Wenn der „Kaarster Kopf“ mal ausspannen möchte, pflegt er seine Hobbys: Motorrad-Fahren, Afrika-Reisen oder „chillen, wenn es die Zeit zulässt“, lacht er.