Detlef Marleaux (links), Hauptmann des Grenadierzugs „Casino“, mit dem Zweitplatzierten und amtierenden Schützenkönig Norbert Klein

Das traditionsreiche Kegelturnier der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Büttgen hat in diesem Jahr seine 40. Auflage gefeiert und wurde in bewährter Manier vom Grenadierzug „Casino“ in der Gaststätte „Büttger Fass“ ausgerichtet. Unter 106 Teilnehmern wurden die besten Spieler dieses Volkssports gesucht.

Seit vielen Jahren immer vorne mit dabei ist Werner Jedrowiak, der nach seinem Sieg 2016 und den zweiten Platz im Jahr 2017 sich nun mit 83 Punkten wieder ganz an die Spitze des Tableaus kegelte. Damit lag der neue Kegelkönig knapp vor dem amtierenden Büttger Schützenkönig Norbert Klein (82) sowie dem Drittplatzierten Volker Kluth (80). Das Trio wurde für ihre Erfolge vom Hauptmann des Grenadierzugs „Casino“, Detlef Marleaux, mit Präsentkörben ausgezeichnet.

Die jeweiligen Schützenzüge der drei Preisträger bildeten schließlich auch die entsprechende Reihenfolge bei der Mannschaftwertung: Hier platzierte sich der Grenadierzug „Die Braven“ vor dem Jägerzug „Fidele Jonge“ und dem Grenadierzug „Rheintreue“. „Die Braven“ haben damit ihre Dominanz beim Kegelturnier der Bruderschaft untermauert, denn sie erzielten jetzt schon ihren vierten Sieg in Folge und feierten zudem wieder einmal das „Double“ aus Einzel- und Mannschaftswertung