Der Rhein-Kreis Neuss hat einen besonderen Einkaufsführer aufgelegt:

Auf www.fair-im-rhein-kreis-neuss.de gibt es Informationen, welche Geschäftsleute oder Gastronomiebetriebe fair gehandelte Produkte anbieten. Der Kreis setzt sich als erster Fairtrade-Kreis Deutschlands seit 2010 für den Fairen Handel ein. „Mit unserer Kampagne wollen wir mit dazu beitragen, dass die Produzenten in den Entwicklungsländern bessere  Lebens-  und  Arbeitsbedingungen  erhalten“,  betont  Benjamin  Josephs, Fairtrade-Kampagnenleiter und Pressesprecher des Rhein-Kreises Neuss. „Dazu tragen auch sehr viele engagierte Menschen im Kreis mit bei.“

Dieter Overath, Vorstandsvorsitzender von TransFair e.V., erläutert, dass bei Fairtrade die Bauernorganisationen einen stabilen Mindestpreis und eine zusätzliche Prämie erhalten, die sie in Gemeinschaftsprojekte wie Schulen, Krankenhäuser oder Freizeitangebote investieren. „So können wir sicherstellen, dass sich der Kakaoanbau für die Produzenten langfristig lohnt“, so Overath.

Ein besonderes Thema ist Schokolade aus fairem Handel, weitere faire Geschenkideen sind Fairtrade-Rosen, Kosmetik aus dem Mehrwegglas oder ein selbst gemachtes Frühstück mit fairen Produkten wie Bananen, Orangensaft  und  Müsli.  In  Kaarst  gibt  es  zum  Beispiel  auf  dem  Lammertz-Hof und dem Tuppenhof, bei REWE Röttcher, im Weltladen Kaarst,
aber auch bei lidl oder netto verschiedenste fair trade-Produkten.

Renate  Kuglin  (Rhein-Kreis  Neuss)  ist  Ansprechpartnerin  für  Anbieter von fairen Produkten aus dem Kreis, die in den digitalen Einkaufsführer aufgenommen  werden  möchten.  „Wir  führen  in  unserem  Online-Verzeichnis auch Gastronomiebetriebe auf“, sagt sie. „Voraussetzung ist, dass  die  Cafés  oder  Restaurants  mindestens  zwei  Fairtrade-Produkte anbieten.“ Infos per E-Mail: renate.kuglin@rhein-kreis-neuss.de
____________________________________________________________________
PR-Anzeige