Zum Internationalen Weltfrauentag am 8. März 2021 sind Präsenzveranstaltungen coronabedingt nicht möglich. Die Gleichstellungsbeauftragten der Städte Kaarst und Korschenbroich haben deshalb ein besonderes Angebot für Frauen und interessierte Männer organisiert. Ab Sonntag, 7. März 2021, 00.01 Uhr, steht 150 Interessierten der Zugriff auf den preisgekrönten Film „WOMAN“ für 48 Stunden zur Verfügung – noch bevor der Film in die Kinos kommt. Das weltweite Projekt WOMAN bietet zweitausend Frauen aus fünfzig Ländern einen Ort für ihre Stimme und zeigt dadurch eindrücklich Ungerechtigkeiten auf. Der Dokumentarfilm zeugt aber insbesondere auch von der ungemeinen Stärke der Frauen und macht Mut. Die kostenlosen Zugriffe sind über den nachfolgenden Link freigeschaltet: https://woman-kaarstkorschenbroich-ticket.eventbrite.de. Nähere Infos gibt es auch auf den Internetseiten der Städte Kaarst und Korschenbroich.

Sigrid Hecker, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Kaarst, möchte mit dieser Aktion auch auf die besondere Rolle der Frauen in der Pandemie hinweisen: „Auch in Deutschland sind es mehrheitlich immer noch Frauen, die in systemrelevanten und leider oftmals auch schlecht bezahlten Jobs – in der Pflege, im Kindergarten oder an der Supermarktkasse – tätig sind. Gleichzeitig halten sie zu Hause die Familie zusammen. International betrachtet lässt Corona die Ungleichheiten nur noch stärker zu Tage treten: Frauen sind weltweit häufiger und stärker von Armut, Klimawandel, Ernährungsunsicherheit, unzureichender Gesundheitsversorgung und globalen Wirtschaftskrisen betroffen als Männer und Jungen. Umso wichtiger sind Projekte wie WOMAN, die diesen Frauen eine Stimme geben. Daraus ist ein richtig guter Film entstanden.“

Infos zum Film

Das weltweite Projekt WOMAN bietet zweitausend Frauen aus fünfzig Ländern einen Ort für ihre Stimme. Das Ergebnis ist ein intimes Porträt derjenigen, die die Hälfte der Menschheit ausmachen. All die Ungerechtigkeiten, denen Frauen auf der ganzen Welt ausgesetzt sind, werden ans Licht gebracht. Was WOMAN aber am meisten unterstreicht, ist die ungemeine Stärke der Frauen. Diese Stärke und ihre Fähigkeit, die Welt trotz aller Hindernisse und Ungerechtigkeiten zum Besseren zu verändern, berührt, inspiriert und macht Mut. Das Ziel des Films ist es, nicht nur Rechte zu fordern oder sich auf die Probleme zu konzentrieren, sondern den Stimmen der Frauen endlich Gehör zu schenken, Lösungen zu finden und dafür zu sorgen, dass Frauen nie wieder als „schwächeres Geschlecht“ gesehen werden.

In WOMAN erzählen Frauen ihre rührenden, bemerkenswerten und anregenden Geschichten. Sie sprechen von Mutterschaft, Bildung, Sexualität, Ehe oder finanzieller Unabhängigkeit und über tabuisierte Themen wie Menstruation und häusliche Gewalt.

Hunderte Geschichten kommen so zusammen: von Staatschefinnen und Bäuerinnen, von Schönheitsköniginnen und Busfahrerinnen, Geschichten von Frauen aus den abgeschiedensten Regionen der Welt und aus den modernsten Metropolen. WOMAN ist es so gelungen, ein umfassendes Bild davon zu zeichnen, was es in der heutigen Welt bedeutet, eine Frau zu sein.