Die Kaarster Grünen haben für die nächste Sitzung des Sozialausschusses einen Antrag eingebracht, in dem sie die Schaffung der Stelle einer bzw. eines ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten für Kaarst fordern.

Die Aufgabe einer bzw. eines Behindertenbeauftragten soll es sein, Barrieren abzubauen, damit Menschen mit Behinderung gleichberechtigt am Leben in Kaarst teilnehmen können. Er oder sie soll die Interessen von Menschen mit Behinderung wahrnehmen und zwischen Behörden, Politik und Gesellschaft vermitteln und Aktivitäten, die die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft verbessern und koordinieren. Als Beispiel verweisen die Grünen auf die Stadt Korschenbroich, wo dies bereits erfolgreich umgesetzt wird.

Der bzw. die Behindertenbeauftragte soll Anlaufstelle sein für:

  • Menschen mit Behinderung als Wegweiser und als Ombudsstelle
  • Organisationen, Verbände und Selbsthilfegruppen, in denen sich Menschen mit Behinderung engagieren
  • Mitglieder der Verwaltung und der politischen Gremien in Kaarst bei allen Planungen und Entscheidungen, die Menschen mit Behinderung betreffen.