Die Kaarster Grünen haben im Januar in einer Mail an die Bürgermeisterin angeregt, dass in Zukunft von der Verwaltung Ecosia als Standard-Suchmaschine genutzt wird. In ihrer Begründung hieß es:

„Kurz zusammengefasst bietet Ecosia die Möglichkeit, bei Internetsuchen ohne zusätzliche Kosten, allein über die Werbeeinnahmen des Unternehmens, Baumpflanzungen und andere ökologische und soziale Projekte zu finanzieren, und somit u.a. über Aufforstung und CO2- Bindung aktiv dem Klimawandel entgegenzuwirken. Darüber hinaus werden die Server zu 100% aus Strom aus erneuerbaren Energien betrieben, und die Datensicherheit und Transparenz bzgl. der Finanzen von Ecosia sind vorbildlich.“

Nachdem als Zwischenstand aus dem Rathaus bereits die mögliche Nutzung der Suchmaschine auf den digitalen Endgeräten bestätigt worden war, liegt seit heute auch das Ergebnis der Prüfung der ITK Rheinland vor. Hiernach können auch die stationären Arbeitsplatz-Rechner auf Ecosia umgestellt werden. Die Mitarbeiterin und Mitarbeiter des Rathauses würden nun entsprechend informiert.

Nina Lennhof, stellvertretende Fraktionsvorsitzende, zeigt sich erfreut: „Wir hoffen, dass die Verwaltung mit weitreichender Nutzung von Ecosia ein gutes Zeichen und Vorbild setzt, indem im Rathaus dieser zusätzliche Schritt in Richtung einer umweltfreundlicheren Verwaltung gegangen wird.“