Wie alle in diesem Land traf auch BUDO sport KAARST e.V. der Shut-down hart. Am Freitag, 13.03.2020 nahmen die Trainer Saskia und Kai kurzentschlossen noch die letzte Prüfung ab, so dass 17 Kinder sich über neue Gürtelfarben freuen konnten. Tragen und zeigen konnten sie ihre neuen Gürtel – die aus China kommen – noch nicht. Aber, so der Entschluss der Trainer, Judo ist auch in Corona-Zeiten möglich.

Über Live-Chats gibt es inzwischen für alle Trainingsgruppen ein Onlinetraining, welches richtig gut bei den Sportlern ankommt. Judo ohne Partner ist eigentlich kaum vorstellbar, aber das Trainerteam hat so viele Übungen ausgearbeitet, die man im Judoanzug, aber eben alleine machen kann, dass kleine und große Judokas Spaß haben und ordentlich ins Schwitzen kommen.

Auch wenn ab dem 30. Mai Kontaktsportarten – und dazu zählt Judo – wieder erlaubt werden sollen, hat der Vorstand des BUDO sport KAARST e.V. zusammen mit allen Trainern einvernehmlich anders entschieden. „Wir halten das Gesundheitsrisiko für zu hoch. In den einzelnen Trainingsgruppen kommen Judoka aus rund 10 unterschiedlichen Kitas und Schulen zusammen, so dass eine Trennung, wie zum Beispiel in Schulklassen, nicht möglich wäre. Auch der nötige Körperkontakt zwischen Trainer und Judoka wäre nicht erlaubt, somit also auch keine Hilfestellungen. Außerdem wäre mit Einhaltung der umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen, die der Deutsche Judobund ausgearbeitet hat, nur Training in Kleinstgruppen mit einer Dauer von maximal 30 Minuten möglich. Ein solches Training könnte nie die Qualität liefern, für die wir als Verein stehen. Wir haben entschieden bis zum Ende der Sommerferien ausschließlich Onlinetraining anzubieten.“ Zu diesem Zweck wurden auch Judomatten an die Mitglieder ausgeliehen, so dass Zuhause noch besser trainiert werden kann.

Breiten Zuspruch für diese Lösung erhielt der Verein vor allem von den Eltern der Judokas. Mit der Entscheidung zum Onlinetraining ist es sogar noch möglich andere Kaarster Sportler zu unterstützen, da der Verein seine Hallenzeiten für diesen Zeitraum anderen Sportarten zur Verfügung stellen kann, die dann ihre Gruppen ebenfalls aufteilen können.

Gerade in dieser Zeit zeigt sich wie allgegenwärtig wie wichtig die Judowerte, die den kleinen und großen Judoka vermittelt werden. Hilfsbereitschaft, Höflichkeit, Respekt, Selbstbeherrschung…

Eine Ausnahme bildet das Fitnesstraining, welches ausschließlich im Freien unter Einhaltung aller Regeln stattfindet. Dort kann der Verein auch weiter 4x kostenloses Probetraining für alle Interessierten ab 18 Jahren anbieten. Egal ob sportlich oder noch Sportmuffel, bislang nur mäßig fit oder vielleicht durch Verletzungen vom Sport abgekommen, im Probetraining findet jeder Anschluss und wird im Rahmen seiner Möglichkeiten gefördert und gefordert.

Voranmeldung per Mail an info@budokaarst.de oder bei Facebook https://www.facebook.com/budosportkaarstev/