Am Dienstagnachmittag (14.12.), gegen 16:30 Uhr, kam es an der Kreuzung Anschlussstelle Kaarst-Nord/ Landstraße 154/ Mittelstraße zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Zwei Autofahrer wurden bei der Kollision schwer verletzt. Bis zur Bergung der schwerbeschädigten Fahrzeuge kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Ein 39-jähriger Mönchengladbacher war mit seinem Hyundai von der Autobahn 52 abgefahren und wollte an der Kreuzung nach links auf die Landstraße 154 abbiegen. Nach ersten Erkenntnissen übersah er dabei eine 52-jährige Kaarsterin mit ihrem Peugeot. Die Fahrerin befuhr die Mittelstraße und beabsichtigte geradeaus auf die Autobahn in Richtung Düsseldorf aufzufahren.

Aufgrund der Wucht der Kollision wurde der Wagen der Kaarsterin gegen einen Audi eines 58 Jährigen geschleudert. Der Audifahrer hatte die Landstraße aus Richtung Osterath kommend befahren und wartete bei Rotlicht an der Ampel.

Schwer verletzt wurden der Mönchengladbacher und die Kaarsterin durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser transportiert. Der 58 Jährige blieb unverletzt. Weitere Insassen befanden sich nicht in den Autos.

Die Feuerwehr Kaarst leistete technische Unterstützung und leuchtete die Unfallstelle aus. Der Audi blieb fahrbereit, die beiden anderen Fahrzeuge wurden so schwer beschädigt, dass sie durch einen Abschleppdienst abtransportiert werden mussten.

Das Verkehrskommissariat in Kaarst hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu melden.