Die Mitgliederversammlung hat entschieden: Als Grüne Bürgermeisterkandidatin 2020 wird einstimmig die 44-jährige Ärztin Nina Lennhof gewählt. „Ich bin begeistert von dieser Unterstützung und hoch motiviert, mit einem starken Team von engagierten Kaarster Grünen in den Wahlkampf zu starten. Insbesondere freue ich mich sehr über die Bereitschaft vieler „alter Hasen“ mit dabeizubleiben. Mit ihrem Wissensschatz sind sie eine unglaublich große Bereicherung.“

Die Wahl der Liste für den Stadtrat zeigt eine gute Mischung aus erfahrenen und noch neueren Grünen und verspricht eine kompetente und frische Weiterführung der Grünen Politik in Kaarst.

Die Liste setzt sich wie folgt zusammen: Nina Lennhof, Kolja Fußbahn, Katharina Voller, Heinrich Hannen, Anja Latrouite, Maarten Gassmann, Irmgard Link-Schnitzler, Christian Gaumitz, Nina Rossié, Stefan Neubauer, Marianne Michael-Fränzel und Hajo Köbis.

Die Wahl der folgenden Plätze und der Besetzung der Wahlbezirke wird am 23.03. fortgeführt.

Nina Lennhof zu Ihren Plänen als Bürgermeisterkandidatin: „Ich will für die Grünen Inhalte streiten. Eines unserer Kernthemen ist seit jeher der Klima- und Umweltschutz. Und wir müssen sofort zu handeln beginnen. Kein Dach soll ungenutzt bleiben, die Flächen lassen sich hervorragend für Dachbegrünung oder Photovoltaik nutzen. Die Mobilitätswende mit Verlagerung des Verkehrs vom Auto auf umweltfreundlichere Transportmittel ist dringend notwendig. Bei konsequentem Ausbau und entsprechender Sicherung der Fahrradwege, ist es möglich, das Fahrradfahren zum schnellsten und bequemsten Fortbewegungsmittel in Kaarst zu machen. Die idealen landschaftlichen Bedingungen dafür sind gegeben. Zusätzlich brauchen wir eine dichtere Taktung der öffentlichen Nahverkehrsmittel und eine vernünftige Vernetzung von unterschiedlichen Mobilitätsarten. Auch der Fußverkehr gehört attraktiver gemacht. Die Bedürfnisse der Menschen sollen dabei immer im Mittelpunkt stehen:

Gemeinsam im Austausch mit den Menschen in Kaarst will ich eine Vision für unsere Stadt entwickeln. Ich möchte dafür sorgen, dass wir auch zukünftig eine hohe Lebensqualität in Kaarst haben und sie für unsere Kinder und Enkel sogar noch verbessern.“