In einem Antrag für den Planungs- und Verkehrsausschuss am 26.8. fordern die Grünen, die Umlaufgitter an der Bahnunterführung in Büttgen soweit anzupassen, dass Lastenräder, Kindertransport-Räder, Dreiräder für Erwachsene und behindertengerechte Fahrräder hindurchfahren können, ohne dass die Fahrer absteigen müssen, und dass Rollstuhlfahrer die Gitter problemlos passieren können.

Auch alle weiteren Umlaufgitter im Stadtgebiet sollen auf ihre Breite und Passierbarkeit überprüft, und dieser Bericht im nächsten PVA vorgelegt werden.

Nina Lennhof, Bürgermeisterkandidatin der Grünen und stellvertretendes Mitglied im PVA: „Zu Zeiten der dringend notwendigen Verkehrswende, wenn immer mehr Menschen in Kaarst das Fahrrad als Fortbewegungs- und auch Transportmittel wählen, müssen wir für weitestgehende Barrierefreiheit sorgen. Gerade im Bereich der S-Bahn Unterführung in Büttgen muss schnell gehandelt werden, wie ein Beitrag Ende Juli in der Büttger Facebook-Gruppe gezeigt hat: Da sie die Gitter mit Ihrem Spezial- Fahrrad nicht passieren konnte, ist eine Frau mit ihrer Schwester um Büttgen herumgefahren und wurde anscheinend unerfreulicherweise mehrmals rücksichtslos überholt und angehupt. Wir müssen dafür sorgen, dass alle nichtmotorisierten Verkehrsteilnehmenden an allen Stellen in Kaarst die verschiedenen S-Bahn-Strecken sicher über- oder unterqueren können. Möglichst umfassende Barrierefreiheit möglichst schnell herzustellen, sollte für Kaarst absolut selbstverständlich sein.“