Vor 22 Jahren zog es den gebürtigen Leverkusener nach Kaarst, da der hiesige Musikschulleiter einen Nachfolger suchte. Das vielfältige Kulturprogramm der Stadt und das offene Entgegenkommen diverser Institutionen boten ihm die Möglichkeit, seine Ideen und seine Musik in verschiedenen Projekten umzusetzen. Er wollte sich abgrenzen von den traditionellen eingeschränkten Möglichkeiten einer städtischen Musikschule und stellte ein breites Programm mit klassischer Musik, Pop, Jazz und Punk in unterschiedlichen Ensembles auf.

Wichtig ist ihm dabei immer eine qualifizierte und pädagogisch begleitete Ausbildung. So hat er in den letzten 22 Jahren über 100 Schüler zu Berufsmusikern begleitet; ob als Musiker oder Musikpädagogen, oder sei es in einer Band, als Freelancer oder an der Volkshochschule, gute Musiker haben auf dem Arbeitsmarkt auch gute Chancen.

Heute werden an seiner Musikschule ca. 500 Schüler von über 30 Musiklehrern in den unterschiedlichsten Richtungen ausgebildet. Manch ein Schüler möchte lediglich ein einzelnes Instrument erlernen, andere bringen sich in einem der vier Musical-Ensembles, einem der beiden Orchester oder im Jazzensemble ein; insgesamt spielen 20 Bands in unterschiedlichen Stilrichtungen an der Schule.

Aktuell sind zwei große Projekte in Arbeit: „Aschenputtel“ am 2. Dezember im Tuppenhof mit der Jungen Symphonie Kaarst und „Joseph“, ein Musical von Andrew Lloyd Webber am 22. Dezember im Albert-Einstein- Forum.

Am 23. Dezember findet die traditionelle „Silent Night“ mit seiner Band InBetween statt, die man neben weiteren Veranstaltungen z. B. auch auf Kaarst Total hören kann.

Die Freude an der Musik fördert nicht nur die grundsätzliche Sozialkompetenz und Teamfähigkeit der Schüler. Auch Schüler mit psychomotorischen Auffälligkeiten, ADHS oder Hochbegabungen können im Rahmen einer Musiktherapie Hilfe finden. So können z. B. Prüfungsängste in Theater-Projekten gut therapiert werden. Schülern, bei denen Mark Koll eine besondere Begabung feststellt, empfiehlt er durchaus ein Musikstudium, auf das er sie dann gezielt vorbereitet und pädagogisch begleitet. Obwohl Janina el Arguioui als DSDS-Finalistin aus seiner Musikschule stammt, rät er seinen Schülern doch von einer Bewerbung bei einer der vielen Casting-Shows ab. Wir freuen uns weiterhin auf hoffentlich viele Projekte von Mark Koll, die das Kaarster Kulturprogramm ergänzen und somit einen wichtigen Aspekt für den Wohlfühl-Standort Kaarst bildet.