Wenn es einen Preis für soziales Engagement gäbe, dieser „Kaarster Kopf“ hätte ihn verdient.

Eine kurze Vita: Thomas Röttcher wurde 1969 in Wuppertal geboren, absolvierte die Realschule und machte eine Lehre zum Einzelhandelskaufmann. Eigentlich wollte er aber schon immer Koch werden und so jobbte er in seiner Jugend überall, wo Lebensmittel im Vordergrund standen.

Erst Existenzgründer-Berater, dann 2008 zu Rewe mit Aufstieg zum Projektleiter.

2011 erfüllte er sich den Traum vom eigenen Markt in Kaarst auf der Neusser Straße. Hier konnte er sein soziales Engagement von Beginn an einbringen. Der Neubau wurde natürlich barrierefrei, was ihm auch das entsprechende Siegel der Stadt Kaarst einbrachte. Er sprach in verschiedenen Gremien für den Kaarster Einzelhandel, wurde 2014 Unternehmer des Jahres und bekam 2017 den Carolus Ehrenbecher verliehen.

EINIGE BEISPIELE GUTER TATEN:

Seit 2014 animiert er seine Kunden Leergutbons zu spenden. Bislang hat das Kunstcafe Einblick über 30.000€ Spenden übergeben bekommen. Zusammen mit Werbeartikel-Profi Christof Zietlow verkaufte er spontan seit Anfang des Jahres Plüschtiere. Der Erlös von 10.000 € kommt dem Krefelder Zoo wegen des abgebrannten Affenhauses zugute. Vereine, Schulen und Kitas unterstützt Thomas Röttcher ebenfalls – auch mit Kursen zur gesunden Ernährung.

Als die Corona-Pandemie einige Branchen in Kaarst zum Erliegen brachte, bewies Thomas Röttcher ein besonders großes Herz. Die dringend benötigten zusätzlichen Mitarbeiter rekrutierte er aus der Kaarster Gastronomie, der Eventbranche und sogar aus geschlossenen Kitas, wohl wissend, dass alle nur auf Zeit bei ihm arbeiten würden.

Für die Zukunft hat der sympathische Fünfziger schon für seine Nachfolge gesorgt. Sohn Philip hat bereits eine managementorientierte Laufbahn im Einzelhandel eingeschlagen. Er freut sich darauf, erst Partner und letztendlich Nachfolger von Papa Thomas zu werden. Hoffen wir, dass er auch die Gene geerbt hat.