Ihr Lebensweg führte sie von Hanau (dort geb. 1967) über Neunkirchen, Nizza und Düsseldorf nach Kaarst: Ursula „Uschi“ Baum ist ein Kaarster Kopf, der bei vielen Impulsen in unserer Stadt mitarbeitet bzw. sie überhaupt erst gegeben hat. Die Mutter zweier Kinder ist seit 1992 mit Dietmar Baum verheiratet und zog 1994 nach Büttgen.

Sie arbeitet in einer Unternehmensberatung und ist unter anderem zuständig für verschiedene Veranstaltungen: Die Stadtmeisterschaft der Grundschulen im Schwimmen, Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche, das 24 Stunden-Schwimmen in Kaarst sowie den Kaarster Stadtlauf und den Martinszug in Büttgen.

Ihre Begeisterung gilt dem Ehrenamt und dem Schwimmsport – seit- dem sie 16 Jahre war: So hat sie 1983 bis 1986 als Übungsleiterin im Schwimmverein TV Neunkirchen gearbeitet, danach bei Sport- vereinen in Düsseldorf und Kaarst. Seit 2004 engagiert sie sich zu- dem politisch und ist im Ratsinformationssystem der Stadt heute als Vertreterin der FDP aufgeführt. Seit 2004 ist sie Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses und seit Juni 2014 erste Stellvertretende Bürgermeisterin.

Ihr Engagement tritt noch einmal mehr seit 2015 hervor: Als immer mehr Flüchtlinge nach Deutschland kamen und in den Kommunen untergebracht wurden, gründete sie mit anderen Bürgern die „Flüchtlingshilfe Kaarst e.V.“ Ein wichtiges Thema neben den Hilfen zur Integration war die Familienzusammenführung: So wurde ein Kind nach Kanada zu seinen Eltern gebracht, ein anderes aus Griechenland sowie drei Kinder aus der Türkei zu den Eltern nach Deutschland ge- holt. Außerdem hat die Flüchtlingshilfe Wohnungen für die Menschen gesucht und eingerichtet, Sprachkurse angeboten oder eine Weih- nachts-Schuhkarton-Aktion für alle Kinder aus Familien mit geringem Einkommen organisiert. Seit Juli ist Ursula Baum Vorsitzende der „Kaarster Hilfe“ – der Nachfolge-Verein zur Flüchtlingshilfe. Der Verein unterstützt alle sozial schwachen Kaarster unabhängig von ihrer Herkunft.