Dieser „Kaarster Kopf“ engagiert sich nicht nur in Kaarst auf vielfältige Art, sondern seit sechs Wochen auch in der Eifel: Seit die Bilder aus dem Überflutungsgebiet die Runde gemacht haben, fährt Patrick Schappert, 54 Jahre und Inhaber von Grobi.TV, einmal pro Woche ins Ahrtal um Hilfsgüter zu den Menschen zu bringen, die alles verloren haben. Nach der Katastrophe hatte er spontan einen Facebook-Aufruf gestartet und sammelt jetzt Waschmaschinen, Wäschetrockner und andere Haushaltsgeräte für die Betroffenen. Unterstützt wird er durch die Kaarster Nicole Schauch, Dirk Reuter sowie weitere Kaarster Bürger und Unternehmer. Er sei erschüttert von der Situation, meint Schappert und berichtet: „Ich habe einen Mann getroffen, der neun Monate lang ein Haus in Eigenleistung renoviert hat und kurz vor dem Einzug stand. Das Haus ist jetzt weg.“

Ausbildung in Brauerei

Der gebürtige Neusser wuchs in Osterath auf und machte bei der Hannen Brauerei in Willich eine Ausbildung zum Industriekaufmann. Er ist verheiratet und hat einen Sohn. Nach der Ausbildung wechselte er in den Vertrieb von audiovisuellen Produkten und war weltweit tätig. In dieser Zeit arbeitete er hobbymäßig als Kameramann bei Video-Produktionen. Er zog 1990 nach Kaarst und machte sich 1999 mit seinem Bruder im Bereich Unterhaltungselektronik selbstständig. Seit 2015 ist das Ladenlokal an der Industriestraße und ein Geheimtipp für Cineasten: An einer LED-Modulwand (3,60 m breit und 2,20 m hoch) zeigt er einmalig in Deutschland, welche Bildqualitäten heute möglich sind – soweit man die passende Wand frei hat.

Vielfältiges Engagement

Seit Jahren ist er in Kaarst für sein Engagement in verschiedenen Bereichen bekannt: Er begleitet das Stadtfest Kaarst Total und andere Veranstaltungen durch unentgeltliche Video-Produktionen. Dazu ist Schappert seit zwölf Jahren Sponsor / Premium Partner der Floorball-Abteilung in der SG Kaarst. Auch in der Corona-Pandemie setzt er sich ein: Um das Kulturevent „3K drive in“ auf dem IKEA Parkplatz zu ermöglichen, unterstützte er die Stadt als einer der Hauptsponsoren mit einem fünfstelligen Betrag.