Die Rad- und Wanderwege rund um den Kaarster See werden ab morgen, 16. April 2020, wieder freigegeben. Bis zum Wochenende soll eine Einbahnstraßenregelung umgesetzt werden, um bei Fußgängern, Joggern und Radfahrern das Infektionsrisiko durch den fehlenden Gegenverkehr zu minimieren. In Abhängigkeit zur weiteren Entwicklung wird diese Regelung gegebenenfalls auch im Vorster Wald umgesetzt.

Die normalerweise öffentlich zugänglichen Liegewiesen am Großen Kaarster See bleiben hingegen bis einschließlich Sonntag gesperrt. „Die Erfahrungen des Osterwochenendes zeigen, dass wir insbesondere dort den Mindestabstand zwischen den Personen nicht sicherstellen können. Wir gehen davon aus, dass die Abstandsregeln zunächst weiter Bestand haben werden. Deshalb ist auch eine längerfristige Sperrung der Liegewiesen denkbar“, sagt Ordnungsdezernent Dr. Sebastian Semmler.

Insbesondere am Osterwochenende hatte das gute Wetter viele Kaarsterinnen und Kaarster in das Naherholungsgebiet gelockt. Dabei wurden durch das Ordnungsamt zahlreiche Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung festgestellt und geahndet. „Wir mussten reagieren und den Zugang zum Naherholungsgebiet sperren.

Allerdings wollen wir den disziplinierten Bürgern nicht dauerhaft die Möglichkeit eines Spaziergangs oder einer Joggingrunde rauben. Deshalb geben wir die Wege eingeschränkt wieder frei“, sagt Semmler.

Am kommenden Wochenende wird das Ordnungsamt verstärkt am Kaarster See patrouillieren. „Sollten wir erneut feststellen, dass die Menschen in großen Gruppen unterwegs sind oder anderweitig gegen die Schutzverordnung verstoßen, werden wir dies konsequent ahnden“, macht Semmler deutlich.