Die Kaarster Grünen haben sich einem Schreiben an Verkehrsminister Wüst (CDU) gewandt und um Hilfe gebeten, Anlass ist der marode Radweg entlang der L 390. In dem Schreiben äußert Nina Lennhof, Bürgermeisterkandidatin der Grünen, ihre Sorge um die Verkehrssicherheit der Radfahrerinnen und Radfahrer, die den Radweg entlang der L 390 auf Kaarster Stadtgebiet nutzen.

Der Landesbetrieb Straßen.NRW hat der Stadt Kaarst angeboten, sofern die Stadt diese Maßnahme vorfinanziert und durchführen lässt, bereits in diesem Jahr das besonders marode Teilstück des Radweges zwischen dem Kaarster Bahnhof und der Gümpgesbrücke sanieren zu können. Den entsprechenden Antrag der Grünen haben CDU, SPD und FDP abgelehnt und somit eine Sanierung in diesem Jahr verhindert.

Gleichzeitig hat die Stadtverwaltung Kaarst mehrfach betont, sich um die Verkehrssicherheit kümmern zu wollen. Nun ist es April und die Fahrradsaison ist im vollen Gange. Die Schäden sind immer noch da und die Verkehrssicherheit aus Sicht der Grünen derzeit nicht sichergestellt. Die Grünen setzen nun darauf, dass Verkehrsminister Wüst (CDU) sich beim Landesbetrieb Straßen.NRW für eine schnelle Sanierung des Radweges einsetzt.