Er hat täglich mit dem Ende des Lebens zu tun, doch am 10. Januar konnten sich Nadine und Peter Bayer mit Sohn Paul über den Anfang des Lebens, die Geburt ihres jüngsten Sohnes Jakob, riesig freuen. Doch viel Zeit für den Nachwuchs hat der Jungunternehmer nicht. Denn im Mai 2016 hatte Peter Bayer das Bestattungshaus von Hans-Hermann Pütz übernommen, das letztes Jahr 120-jähriges Bestehen feiern konnte.

Schnell war er sich des Arbeitsumfangs bewusst und stellte zur Unterstützung 2018 Lena Bienefeld als Auszubildende ein, die dieses Jahr ihre Prüfung zur Bestattungsfachkraft bestehen möchte. Darüber hinaus steht im Bedarfsfall ein ebenso verlässliches wie einfühlsames Team von Helfern zur Verfügung.

UMZUG IN GRÖSSERE RÄUME

Den nächsten großen Schritt machte Peter Bayer im Dezember 2020, als er mit dem Unternehmen von der Gladbacher Straße auf die Driescher Straße in die ehemalige Metzgerei Spicker zog. 450 m2 wurden von Grund auf saniert, sinnvoll in verschiedene Bereiche unterteilt und modern und geschmackvoll eingerichtet. Nach dem Motto „In einem Bestattungshaus muss es nicht traurig aussehen“ haben die Künstler und Schwiegereltern Elke und Thomas Weiers Kunstwerke für die Wandgestaltung zur Verfügung gestellt.

Hinter dem ebenerdigen, behindertengerechten Eingang befindet sich die Sarg- und Urnen-Ausstellung und im Anschluss der Empfangsbereich. Der nachfolgende Besprechungsraum ist durch eine mobile Wand vom Abschiedsraum getrennt, um hier eine variable Größe zur Verfügung zu haben. Weitere Räumlichkeiten sind Büro, Versorgungsraum, Werkstatt und der klimatisierte Aufbewahrungsbereich.

WENN KINDER TRAUERN

Neben den originären Aufgaben wie umfassende Beratung und Betreuung, ganzheitliche Organisation von Bestattung und Trauerfeier sowie zum Beispiel die Bestellung freier Rednerinnen oder Redner zur Trauerfeier ist die Trauerbegleitung von Kindern für Peter Bayer ein wichtiges Anliegen. Hier hilft seine Frau Nadine, von Beruf Erzieherin, mit Ratschlägen sowie auch umfangreiche Lektüre, die zu diesem sensiblen Thema zur Verfügung steht.

AUS DER TRAUER ZURÜCK INS LEBEN

Das alte Bestattungshaus mit seiner langen Tradition war optimal zweckdienlich, ohne weitere Kapazitäten für Abschiedsräume bereit zu halten. In den neuen Räumlichkeiten wird trauerpsychologischen Aspekten entsprechend Raum geschenkt. Und so weiß Peter Bayer, dass er aus gewachsener Tradition eine kompetente Basis für die Zukunft geschaffen hat.


PR-ANZEIGE