Auf dem Foto sind von l. Doris Lischnewski (Architekturbüro Wienstroer), Wirtschaftsförderer Sven Minth, Wirtschaftsdezernent Stefan Meuser, Geschäftsführer Roland Hüning und Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus zu sehen. Foto: Stadt Kaarst

Der Bocholter Großhändler „Fliesen Hüning“ zieht ins Gewerbegebiet Kaarster Kreuz. Heute haben Geschäftsführer Roland Hüning, Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus und die Kaarster Wirtschaftsförderung die Pläne für das ambitionierte Gebäude am Grundstück vorgestellt. „Wir freuen uns auf die gute Zusammenarbeit. Die Architektur wertet das Gewerbegebiet insgesamt auf und ist die von uns gewünschte Visitenkarte, mit der das Gebiet seine Besucher empfängt“, sagt Bürgermeisterin Nienhaus.

Das Bauvorhaben unweit der K37n an der Hanns- Martin-Schleyer-Straße soll Ende 2021 fertiggestellt sein. Auf dem 6300 Quadratmeter großen Grundstück werden 2200 Quadratmeter überbaut. Dadurch entstehen 4800 Quadratmeter Nutzfläche: 3500 Quadratmeter für Ausstellung und Beratung, weitere 1200 Quadratmeter für Büro- und Besprechungsräume, die teilweise vermietet werden sollen. 50 Mitarbeiter bringt Hüning mit, Geschäftsführer Roland Hüning lobt die bisherige Zusammenarbeit mit der Stadt und den Standort: „Wir wurden von der Wirtschaftsförderung hervorragend begleitet. Kaarst bietet uns eine perfekte Anbindung und ist für uns ein wichtiges Projekt.“

Wirtschaftsdezernent Stefan Meuser sieht das Gewerbegebiet insgesamt auf einem guten Weg: „Mit Vangehassend haben wir in unmittelbarer Nachbarschaft zu Hüning bereits ein Unternehmen neu vor Ort, am Hüngert wird mit DGN ein Medizintechnik-Unternehmen ab dem kommenden Jahr seine Zentrale bauen. Das sind gute Nachrichten zum Jahresende für den Standort Kaarst.“