Nach rund 20 Monaten Bauzeit kommen die umfangreichen Arbeiten an der Nordkanalallee in der kommenden Woche zum Abschluss. Am Montag, 4. Mai, beginnen die finalen Arbeiten an der Asphaltdecke. Dafür ist in mehreren Abschnitten eine erneute Sperrung der Straße notwendig.

Ab Samstag, 9. Mai, ist die Nordkanalallee wieder befahrbar. Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus ist froh, dass damit auch die Belastungen für die unmittelbaren Anwohner in Holzbüttgen enden: „Mein Dank geht ausdrücklich an die Bürgerinnen und Bürger der Nordkanalallee und in den umliegenden Stichstraßen für ihre Geduld. Insbesondere die Verzögerungen waren nicht leicht zu akzeptieren. Dennoch war der Dialog immer konstruktiv. Wir haben die Ursachen für die Verzögerungen dieser komplexen Baumaßnahme intern aufgearbeitet und Rückschlüsse gezogen.“

Mit der Baumaßnahme wurden im Bereich der Nordkanalallee und der nördlichen Stichwege die Abwasserleitungen saniert. Anschließend erfolgte eine Umgestaltung der gesamten Nordkanalallee inklusive neuer Begrünung. Zusätzlich wurden die Versorgungsleitungen für Wasser, Strom und Gas erneuert. U.a. musste entgegen der ursprünglichen Planung eine Gasleitung umgelegt werden. Auch im Zusammenspiel mit den anderen Versorgungsträgern ergaben sich Schwierigkeiten. Die Verwaltung hat die komplette Baumaßnahme für den jüngsten Haupt- und Finanzausschuss aufgearbeitet und sämtliche Bauphasen kritisch beleuchtet.