Polizei

Am Mittwoch (08.01.) waren in Teilen des Kaarster Stadtgebietes Tageswohnungseinbrecher aktiv.

In der Zeit zwischen 15:30 Uhr und 18:45 Uhr hebelten Unbekannte die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Straße „Effertzfeld“ auf. Danach durchsuchten sie sämtliche Räume. Was ihnen dabei an Diebesgut in die Hände fiel, ist noch unbekannt. Zwischen 11:00 Uhr und 19:15 Uhr waren Einbrecher am Schlehenweg in Holzbüttgen aktiv. Nachdem sie die Verglasung der Terrassentür eines Reihenhauses mit einem Stein eingeworfen hatten, durchsuchten Teile des Mobiliars. Beute machten sie ersten Erkenntnissen zufolge keine.

Auf ähnliche Weise versuchten Unbekannte am gleichen Tag, zwischen 18:15 Uhr und 18:30 Uhr, in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Rheinstraße einzusteigen, ließen von einem weiteren Vorhaben jedoch ab. Am späten Nachmittag, gegen 17:30 Uhr, überraschten Bewohner eines freistehenden Einfamilienhauses an der Sperberstraße unbekannte Einbrecher. Diese waren gerade dabei, die Terrassentür aufzuhebeln, als sie offensichtlich von den Zeugen aufgeschreckt wurden und sofort Fersengeld gaben. Eine Fahndung nach eventuellen Tatverdächtigen (eine Personenbeschreibung liegt nicht vor) verlief ohne Erfolg.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in allen genannten Fällen aufgenommen. Wer Hinweise geben kann, wird um einem Anruf unter der Telefonnummer 02131 300-0 gebeten.

Einbrecher kommen nachts – Irrtum! Einbrecher kommen oft tagsüber, wenn üblicherweise niemand zu Hause ist. Zur Schul-, Arbeits- und Einkaufszeit, am frühen Abend oder an den Wochenenden. In der dunklen Jahreszeit nutzen Einbrecher oft die frühe Dämmerung aus. Tipps der Polizei Neuss zum Einbruchsschutz: Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit verschließen. Türen nicht nur ins Schloss ziehen, sondern immer zweifach abschließen. Den Eindruck erwecken, jemand sei zuhause. Vorhänge oder Rollladen, durch die noch Licht nach außen dringt werden die meisten Gelegenheitstäter abschrecken. Mechanische Sicherungen an Fenstern und Türen erhöhen den Arbeitsaufwand von Einbrecher und erhöhen so deren Entdeckungsrisiko.