Seit dem Ende der Sommerferien bewegen sich wieder viele noch unerfahrene Erstklässler auf unseren Straßen. Die Fähigkeiten der ganz jungen Radler und Fußgänger zur Teilnahme am Straßenverkehr sind noch nicht so ausgeprägt wie bei einem Erwachsenen. Deshalb sollten alle Fahrzeugführer besonders im Bereich von Schulen und Schulwegen mit erhöhter Vorsicht und Rücksichtnahme unterwegs sein und die Geschwindigkeit verringern.

Bisher wurden junge Verkehrsteilnehmer von einem Erwachsenen zum Kindergarten begleitet und auch wieder abgeholt. Sie nehmen nach und nach immer selbständiger am Straßenverkehr teil und werden früher oder später alleine den Schulweg bewältigen. Dies birgt Unfallgefahren. Circa zehn Prozent der Kinder verunglücken auf dem Gehweg an Ausfahrten und Parkplätzen. Die meisten Verkehrsunfälle mit jungen Schülerinnen und Schülern passieren jedoch beim Überqueren der Straße. Dabei besteht die größte Gefahr, wenn sie zwischen Sichthindernissen hinaus auf die Straße treten. Nutzen Sie das Beratungsangebot der Polizei im Rhein-Kreis Neuss und kommen Sie mit Ihren Kindern am Mittwoch (12.9.) zum Infostand in Kaarst.

Am Mittwoch den 12.09.2018, in der Zeit von 10 bis 14 Uhr, befinden sich die Verkehrssicherheitsberater der Polizei im Rhein-Kreis Neuss in den Rathaus-Arkaden. Mit einem Infostand zum Schulbeginn, der sich gegenüber dem Treppenaufgang zum Parkdeck befindet, informieren die Experten der Polizei über den sicheren Schulweg, verkehrssichere und kindgerechte Fahrräder und die Schutzwirkung geeigneter Bekleidung für den Schulweg. In Rahmen eines spannenden Verkehrsquiz können alle Altersgruppen ihr Verkehrswissen testen.