Einen spannenden Zugang zu alten Meistern hat jetzt das jährliche Kunstprojekt des Kaarster Jugendzentrums Bebop in Kooperation mit den weiterführenden Schulen ermöglicht. Die Schüler haben bekannte Werke von Da Vinci, Van Gogh oder Munch mit ihrem Alltag verschmolzen. So glänzen etwa die Hände aus Michelangelos Fresko „Die Erschaffung Adams“ durch künstliche Fingernägel und Rene Magrittes „Der Sohn des Menschen“ wird mit dem Symbol von Apple verknüpft. Die über 100 Werke sind zwischen dem 03. und 10. Juli in der Rathausgalerie (Am Neumarkt 2) zu sehen. Die feierliche Eröffnung ist am Mittwoch, 3. Juli um 18 Uhr.

Ken Schultze, Leiter des Bebops, findet die Ergebnisse bemerkenswert: „Sie zeigen, welche Gegenstände, welche Symbole und welche Situationen den Jugendlichen wichtig genug waren, um sie künstlerisch zu verarbeiten. Natürlich geht es viel um Technik und um Mode – vor allem aber haben wir es geschafft, dass sich die Schüler mit den Werken der großen Künstler auseinandergesetzt haben.“

Begleitet wurde das Projekt durch die Kunstlehrer in den Schulen, die Werke entstanden im Unterricht. Einzige Bedingung: Alle Arbeiten mussten mit Acryl auf Leinwand entstehen, „dadurch können wir auch bestimmte Maltechniken vermitteln“, sagt Schultze.