Polizei

Am Dienstagnachmittag (03.03.) soll es, gegen 15:40 Uhr, zu einem versuchten Raub in Kaarst gekommen sein.

Ein 13-jähriger Kaarster schilderte der Polizei, dass er zu Fuß an der Halestraße unterwegs gewesen sei. In Höhe des dortigen Schulhofs sollen ihn vier Jugendliche auf seine Air-pods (Ohrhörer) angesprochen haben. Um einer Konfrontation mit dem Quartett zu entgehen, lief der Junge davon, gefolgt von zweien aus der Gruppe. In Höhe Willicher Straße sollen die beiden Unbekannten, im geschätzten Alter von 16 bis 18 Jahren, sich ihm in den Weg gestellt haben. Einer aus dem Duo soll den 13-Jährigen bedroht und die Herausgabe der Ohrhörer gefordert haben. Als der 13-Jährige nicht auf die Forderung einging, sollen sie ihn auch körperlich attackiert haben.

Als Zeugen auf den Vorfall aufmerksam wurden, ließ das räuberische Duo von seinem Opfer ab und verschwand, ohne Beute, in unbekannte Richtung.

Der 13-Jährige begab sich zunächst zu seiner Wohnanschrift und berichtete dort seinen Eltern. Anschießend erstattete er gemeinsam mit einem Erziehungsberechtigten Anzeige bei der Kaarster Polizei.

Die flüchtigen Tatverdächtigen, sie waren nach Angaben des Opfers dunkelhäutig, können folgendermaßen beschrieben werden: Erster Jugendlicher: schlank, etwa 180 Zentimeter groß, dunkle kurze Haare, bekleidet mit heller Jeanshose. Zweiter Jugendlicher: stämmige Statur, ungefähr 175 Zentimeter groß, ebenfalls dunkle kurze Haare, bekleidet mit einer schwarzen Jacke.

Hinweise nimmt die Kripo in Kaarst unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen.