Foto: Stadt Kaarst/Leslie Barabasch

Der Rat der Stadt hat in der vergangenen Woche die Regelungen zum Verzicht auf Elternbeiträge für die Betreuung in der Kindertagespflege, den Kindertageseinrichtungen und der Ganztagsbetreuung beschlossen. Demnach verzichtet die Stadt auf die vollen Beiträge für den Monat Februar – für die Monate März bis einschließlich Mai wird der Beitrag nur zu 50 Prozent erhoben. Der bisher gestoppte Zahlungslauf für den Monat Juni wird in den kommenden Tagen nachgeholt. „Damit orientieren wir uns an den Vorgaben der Landesregierung, die eine entsprechende Regelung mit den kommunalen Spitzenverbänden vereinbart hat“, sagt der Erste Beigeordnete der Stadt Kaarst, Dr. Sebastian Semmler. Die Stadt verzichtet durch diesen Beschluss auf rund 576.000 Euro. Die dadurch entstehenden Kosten werden durch das Land und die Stadt kompensiert. 

Bereits gezahlte Elternbeiträge werden entsprechend der oben erwähnten Regelung durch die Stadt Kaarst zurückerstattet. „Teilweise wurden Beiträge vollständig gezahlt, teilweise nur anteilig. Den Zahlungslauf für Juni werden wir nun nachträglich anstoßen. Diese Verrechnungen werden einige Zeit in Anspruch nehmen. Ich bitte die Familien um etwas Geduld“, sagt Stadtkämmerer Stefan Meuser. Die von der Ratsentscheidung betroffenen Eltern werden gesondert durch ein Anschreiben über die Grundlage des Ratsbeschlusses und die Regelungen informiert.