NOSTALGISCHES UND NEUES IN BÜTTGEN

Wie immer am 2. Wochenende (07. und 08.12) im Dezember steht in Büttgen der Spekulatiusmarkt auf dem Programm und verwandelt den Rathaus- platz in eine weihnachtliche Budenstadt. Rund um die riesige Tanne, die von den Mitgliedern der Interessengemeinschaft Büttgen (IG) mit bunten Päckchen geschmückt wird, reihen sich die festlich ge- schmückten Buden aneinander. Durch die einheitliche Gestaltung der einzelnen Hütten ergibt sich hier ein rundes und harmonisches Bild und es entsteht in kurzer Zeit eine heimelige Atmosphäre.

30 BUDEN IM ORT

Mit mittlerweile rund 30 Buden hat sich der Büttgener Spekulatius- markt zu einem der größten Märkte in Kaarst entwickelt. Traditionelles Handwerk, weihnachtliche Dekorationen und allerlei Winterliches wurde zum größten Teil in viel Eigenarbeit zu Hause am heimischen Tisch gebastelt, geklebt und von Hand gearbeitet. Hier steckt manch ein Aussteller erhebliche Stunden und Abende in die kleinen Kunst- werke. Viele der Aussteller sind seit Jahren dabei und wissen um die angenehme Atmosphäre auf dem Platz, aber auch neue Aussteller, wie z.B. die katholische Frauengemeinschaft Büttgen, präsentieren kreative Angebote. So sorgen sowohl Nostalgisches als auch Neues dafür, dass der Markt in jedem Jahr ein neues Gesicht bekommt. Un- verwechselbar bleiben jedoch die charmante Kulisse und die Herzlichkeit der Gastgeber und der Gäste; hier entsteht immer ein ganz besonderes Flair.

Ebenfalls von höchster handwerklicher Qualität sind die vielen kulinarischen Leckereien, die angeboten werden, Marmeladen, Kekse – liebevoll verziert und verpackt – aber auch Grünkohl, Bratwurst und andere Köstlichkeiten. So wird sowohl der kleine Appetit auf etwas Süßes als auch der große Hunger nach Deftigem befriedigt werden können. Der große Durst nach heißen oder kalten Getränken kann selbstverständlich gestillt werden. Zimt- und Glühweindüfte ziehen über den festlich geschmückten Platz und spätestens bei Einbruch der Dunkelheit kommt man rund um die Getränkestände zu einem gemeinsamen Glühwein, Bierchen oder Eierpunsch zusammen und findet wie selbstverständlich das Gespräch mit alten und neuen Büttgern und mit Gästen von Nah und Fern.

FÜR DIE KINDER

Die kleinen Gäste kommen voll auf ihre Kosten: Es gibt ein Karussell, es kann gebastelt oder vorgelesen werden. In der Pelikan-Apotheke können die Kinder unter Anleitung und aus ausgewählten Zutaten ihre eigene Salbe kreieren. Da heilt das nächst Wehwehchen dann doppelt so schnell. Clown Olli, der sowohl für kleine Feiern z.B. zu Kinderge- burtstagen als auch zu größeren Auftritten wie bei uns in Büttgen ge- bucht werden kann, wird sicherlich sein Publikum in den Bann ziehen. Stelzen, Luftballons und Zauberhut sind sein Handwerkszeug und er wird Kinderaugen zum Leuchten bringen und Erwachsene mit der entscheidenden Frage: „Wie hat der das denn jetzt gemacht??“ zurücklassen. Auch auf der Bühne findet ein abwechslungsreiches Programm von Groß und Klein statt und das Kaarster Swing Orchester lädt z.B. am Samstag zum gemeinsamen Singen ein. An der großen Krippe ist dann Gelegenheit, ein wenig zur Ruhe zu kommen und viel- leicht Kraft zu tanken für die bevorstehenden Wochen, die erfahrungs- gemäß für Kinder aufregend gespannt und für Erwachsene hektisch stressig verlaufen werden. Auf jeden Fall eine gute Gelegenheit, ein- mal kurz inne zu halten und zur Ruhe zu kommen.

Apropos zur Ruhe kommen. Die Büttgener Geschäfte rund um den Rathausplatz haben an beiden Tagen geöffnet und halten für ihre Kunden interessante Aktionen und Angebote bereit. Mittlerweile ist auch im weiteren Umfeld – auch Dank interessanter Aktionen wie dem Funzelabend und der Blütennacht – die hohe Qualität im Büttgener Einzelhandel bekannt, sei es bei Waren oder bei Dienstleistungen. Hier steht Kundennähe und Kundenzufriedenheit noch an erster Stelle und an den beiden Tagen findet sich Gelegenheit genug sich davon in aller Ruhe und fernab der weihnachtlichen Hektik zu überzeugen und das eine oder andere Weihnachtsgeschenk zu kaufen.

Der Weihnachtsmann wird auch in diesem Jahr seine Runden drehen, den namensgebenden Spekulatius verteilen und sich hoffentlich er- freuen an dem, was er hört und sieht.

Ein Weg nach Büttgen lohnt sich also auch zum Jahresende!