Foto: Stadt Kaarst

Die Stadt Kaarst hat die nächste größere Lieferung mit iPads für die Schüler der weiterführenden Schulen erhalten. Rund 1980 iPads wurden in den vergangenen Tagen geliefert. Die Geräte werden in den kommenden Wochen an die Schüler der städtischen Realschule, der Gesamtschule Kaarst-Büttgen sowie an Schüler beider Kaarster Gymnasien verteilt. Bürgermeisterin Ursula Baum freut sich über die Lieferfortschritte: „Erfolgreiches Homeschooling setzt eine moderne Ausstattung voraus. Damit die Kaarster Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen nicht abgehängt werden, müssen wir für die entsprechende Technik sorgen. Nur dann kann der Unterricht auch von zuhause aus gelingen“, sagt Baum.

Bislang sind insgesamt rund 3000 Geräte an die Stadt Kaarst übergeben worden. Weitere 419 Geräte werden folgen. Zusätzlich beschaffte die Stadt Kaarst bereits im vergangenen Jahr 150 iPads als Sofortmaßnahme, um bedürftigen Kindern kurzfristig das Homeschooling zu ermöglichen. Daneben wurden bereits 290 iPads an die Kaarster Lehrer ausgegeben. Die Maßnahme wurde teilweise vom Land NRW gefördert. Die Stadt Kaarst bezahlte die Beschaffung weiterer iPads aus den Mitteln für das Programm „Gute Schule“ und schloss zusätzliche Leasing-Verträge ab. Insgesamt kostet die gesamte Hardware über eine Million Euro.

Patrick Wilms aus dem Schulverwaltungsamt koordiniert die Maßnahme: „Der nächste Schritt nach der Übergabe aller iPads wird die Einrichtung ergänzender Apps und Programme auf allen Geräten sein, um die Möglichkeiten des Homeschoolings zu verbessern. Aktuell nutzen die Schulen unterschiedliche Programme für den Austausch. Wir möchten dieses Angebot in der Zukunft weiterentwickeln“, sagt Wilms.