Foto: Stadt Kaarst

Mit schnellen und unkomplizierten Entscheidungen will die Stadt der angeschlagenen Gastronomie während der Corona-Pandemie helfen. So sollen auf Antrag vorübergehend auch zusätzliche Außenflächen genehmigt werden.

Ein Beispiel dafür: das Restaurant Pavito an der Rathausstraße. Dort kann Geschäftsführer Torsten Uhlig in Zukunft auf rund 70 Quadratmetern zusätzliche Tische im Außenbereich anbieten. Zwei städtische Flächen werden dafür zur Verfügung gestellt. Die größere der beiden Flächen dauerhaft, die kleinere Fläche nur bis zum Jahresende. „Mit der Aussetzung der sogenannten Terrassen- Gebühr haben wir die Betriebe bereits entlastet. Nun werden wir – wo immer möglich – dem Wunsch der Wirte nachkommen, zusätzliche Außenflächen zu genehmigen“, sagt Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus.

Im konkreten Fall wird die zweite Fläche ab dem kommenden Jahr für die Umgestaltung der Rathausstraße benötigt. Die Umwidmung der größeren Fläche (rund 50 Quadratmeter) wurde durch den Planungsausschuss beschlossen.