Ab der kommenden Woche werden an drei Sportplätzen im Stadtgebiet die Flutlichtanlagen umgerüstet. Durch den Einsatz moderner LED-technik soll der Energieverbrauch um rund 75 Prozent gesenkt werden.

„Damit gehen wir den Weg konsequent weiter, den wir bereits bei der Umrüstung unserer Straßenbeleuchtung eingeschlagen haben“, sagt Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus. Die neue Technik macht auch die Wartung kostengünstiger. Rund 120.000 Euro investiert die Stadt in die Umstellung an den Flutlichtmasten. 30 Prozent davon werden vom Bundes-Umweltministerium aus Mitteln der nationalen Klimaschutzinitiative gefördert.

Während der Arbeiten werden die Flutlichtanlagen nicht in Betrieb sein. Teilweise werden während der Herbstferien deshalb die Trainingszeiten vor allem der Fußballmannschaften ausfallen müssen. Die Vereine sind entsprechend informiert.