Die Stadtradler haben in diesem Jahr für das bisher beste Kaarster Ergebnis gesorgt: 865 Aktive in 36 Teams legten 143.341 Kilometer zurück. 20 Tonnen klimaschädliches Kohlenstoffdioxid konnten so vermieden werden. Kreisweit hat Kaarst damit den zweiten Platz belegt. Heute hat die Stadt die erfolgreichsten Teilnehmer bei einer Preisverleihung in der Aula des Georg-Büchner-Gymnasium ausgezeichnet.

Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus überreichte mit dem Geschäftsführer der Stadtwerke, Markus Barczik, kleine Preise und hatte vor allem ein großes Lob im Gepäck: „Mich hat besonders gefreut, wie durch Mundpropaganda eine wunderbare Dynamik in die Aktion gekommen ist. In den Kitas, in den Schulen und in den Kirchen wurden Stadtradler gesucht und gefunden. Auch das erklärt das gute Kaarster Ergebnis.“

Die Kaarster Umweltbeauftragte Jennifer Engel wurde eigens zum Gemeindefest der Evangelischen Kirchengemeinde eingeladen, um dem Team „Treten und Beten“ noch theoretisches Wissen mitzugeben. Und gemeinsam mit der Gesamtschule Kaarst unter der Teamleitung von Lehrerin Nadine Graber organisierte die Stadt eine spezielle Radtour.

Unter dem Strich hat die Stadt Kaarst das Vorjahresergebnis aus 2018 fast verdoppelt und wird selbstverständlich auch 2020 erneut an den Start gehen. Vielleicht sind dann auch wieder die fleißigsten Radler aus diesem Jahr dabei:

Theresa Trippelsdorf (1675 km), Hannah Trippelsdorf (1580 km) und Thomas Küpper (1542 km) haben in der Einzelwertung die meisten Kilometer gesammelt. Bei den Gesamtkilometern lag das Team vom GBG Kaarst (29.115 km) klar vor der Städtischen Gesamtschule Kaarst-Büttgen (20.933 km) und dem Team „Treten und Beten“ (13.643 km).