Die Stadt Kaarst setzt vorbehaltlich des entsprechenden Ratsbeschlusses die Elternbeiträge für den Monat Januar aus. Dies betrifft sowohl die Kindertagesbetreuung als auch Betreuungsleistungen im Schulbereich (bspw. OGS). Die Stadt Kaarst will sowohl bei der endgültigen als auch bei der vorläufigen Festsetzung der Elternbeiträge auf den vollen Monatsbeitrag für Januar 2021 verzichten. Eine entsprechende Beschlussvorlage steht auf der Tagesordnung des Rates am 28. Januar. Konkret bedeutet dies für die Kaarster Eltern:

  1. Bereits über Daueraufträge geleistete Zahlungen werden von der Stadt erstattet;
  2. liegt eine Einzugsermächtigung vor, wird die Stadt den Einzug aussetzen;
  3. bei manuellen Überweisungen bittet die Stadt darum, auf die Überweisung zu verzichten, um den Aufwand der Rückerstattung zu vermeiden.

Durch den Verzicht auf die Elternbeiträge rechnet die Stadt mit Mindereinnahmen von rund 230.000 Euro. Bürgermeisterin Ursula Baum: „Mit dieser Entscheidung würden wir die Abstimmung zwischen Landesregierung und Kommunalverband auch in Kaarst verbindlich machen. Die finanzielle Entlastung wäre ein positives Signal für die Kaarster Eltern, die mehrheitlich ihren Nachwuchs zu Hause betreuen. Deshalb gehe ich davon aus, dass wir im Rat einen breiten Konsens in dieser Sache erzielen werden.“