Der Verein „Lebendige Nachbarschaften“ in Kaarst freut sich über ein neues, generationenübergreifendes Projekt: Die Taschengeldbörse als „Servicebrücke zwischen Jung und Alt“ gibt es demnächst auch digital auf der Basis von Smartphones als App.

DER HINTERGRUND

In den letzten zweieinhalb Jahre hat der Verein ein aufwändiges Erfassungs- und Vermittlungssystem auf Standardlisten manuell mit Hilfe eines Softwarepakets bestritten. Das war für die vermittelnden Personen – Bettina Stommel in Kaarst und Gisela Küster in Büttgen – sehr arbeitsintensiv. Galt es doch die Wünsche von jetzt ca. 160 Kaarster Bürgern mit den Möglichkeiten der rund 60 jugendlichen Teilnehmer oft persönlich zu vermitteln. Dazu gehören auch individuelle Besuche und Erklärungen. Dies passiert noch heute durch persönliche Kontakte, die die Servicebrücke zwischen Jung und Alt ausmachen. „Wir haben dieses Projekt eigenständig als Verein auf ehrenamtlicher Basis ins Leben gerufen. Die vielen Tätigkeiten kann man auf Flyern nachlesen“, so der Vereinsvorsitzende Manfred Stranz.

DER NEUE WEG

Wirtschaftsförderer Axel Süßbrich vermittelte einen Kontakt zu dem Entwickler der APP „Mein Kaarst“, Sascha Loquingen. Er unterstützte den Verein und die neue App war in knapp vier Wochen fertiggestellt. „Wir können nun alle Formulare, Jobsucher, Jugendliche, den Elternwillen usw. abbilden und bräuchten keine Listen mehr – denn die jeweils Beteiligten können sich ohne persönliche Vermittlung durch uns digital zusammenfinden“, freut sich Stranz und dankt auch dem Autohaus Astoria in Holzbüttgen für eine finanzielle Unterstützung. Zur Sicherheit werde der Verein eine Zeit lang die manuelle Vermittlung weiter betreiben.

INFO

Der gemeinnnützige Verein Lebendige Nachbarschaften e.V. wurde 2013 in privater Initiative von engagierten Bürgern in Büttgen gegründet. Er möchte Menschen sensibilisieren, achtsam miteinander zu leben und füreinander da zu sein – sowohl in guten Zeiten als auch dann, wenn Kummer und Sorgen belasten. Internet: www.lebendige-nachbarschaften-kaarst.de oder bei Manfred Stranz 02131 1762560