Am Donnerstag (19.09.) konnten Polizeibeamte in Kaarst ein Trio mutmaßlicher Trickdiebe vorläufig festnehmen.

Gegen 14:00 Uhr klingelte ein Unbekannter bei einer Seniorin an der Straße „Am Haindörnchen“. Er gab sich als Mitarbeiter der Telekom aus und verschaffte sich unter dem Vorwand, er wolle die Internetleitungen prüfen, Zutritt zur Wohnung der Kaarsterin. Dieser kam die Erklärung, er müsse auch noch die Strahlung im Haus messen und sie solle dazu in ihrem Sessel sitzen bleiben, seltsam vor und sie forderte ihn nachdrücklich auf, ihre Wohnung zu verlassen. Danach informierte sie die Polizei.

Bei der Fahndung fiel den Beamten ein verdächtiger grauer Opel mit drei Insassen auf, von denen einer der Beschreibung des Tatverdächtigen entsprach. Die Durchsuchung von Wagen und Personen führte unter anderem zur Sicherstellung von Schmuck, einer höheren Summe Bargeld sowie eines gefälschten Mitarbeiterausweises der Telekom.

Das Trio wurde vorläufig festgenommen. Ermittlungen ergaben Hinweise auf ein weiteres ebenfalls lebensälteres Opfer in der Straße „Im Driescherfeld“. Hier war ein Tatverdächtiger zwischen 14:00 und 14:30 Uhr erschienen. Die Seniorin hatte aufgrund des seriösen Auftretens und des Mitarbeiterausweises zunächst keinen Verdacht geschöpft. Erst im Nachhinein wurde das Fehlen von Schmuck und Bargeld bemerkt.

Es meldeten sich zudem noch zwei weitere Senioren an der Straße „Am Haindörnchen“, bei denen gegen 13:30 Uhr ein vermeintlicher Telekom-Mitarbeiter geklingelt hatte. Beide jedoch hatten den mutmaßlichen Trickdieb noch an der Tür abgewiesen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Es erwartet die drei Tatverdächtigen ein Ermittlungserfahren wegen Bandendiebstahls.

Trickdiebe versuchen auf unterschiedlichsten Wegen, ihr Ziel zu erreichen, nämlich in Ihr Haus und sodann an Ihre Wertsachen zu kommen, auch als vermeintliche Telekommunikations-Mitarbeiter. Machen Sie sich bewusst: haben Sie den Mitarbeiter angefordert? Seriöse Unternehmen schicken nicht ohne Aufforderung Personal vorbei.