Foto: Stadt Kaarst

Das Bürgerhaus wird derzeit umfangreich saniert. Unter anderem wird über den Anbau einer Außentreppe der vorgeschriebene zweite bauliche Rettungsweg realisiert. Zusätzlich erhält der Ratssaal eine Klimatisierung, die veraltete Ton- und Medientechnik wird modernisiert.

Auch die Besprechungsräume in der 1. Etage werden mit sogenannten „Bodentanks“ ausgestattet, in denen die zeitgemäßen Daten- und Stromleitungen versenkt werden. Damit erfüllt das Bürgerhaus nach der Sommerpause und 25 Jahre nach seiner Fertigstellung die zwischenzeitlichen Anforderungen der digitalen Ratsarbeit und modernen Tagungstechnik.

„Wir liegen derzeit voll im Zeitplan und werden voraussichtlich pünktlich zur ersten Ratssitzung nach der Sommerpause fertig“, sagt die Technische Beigeordnete der Stadt Kaarst, Sigrid Burkhart. Beim Ortstermin mit Architekt Jakob Post wies die Beigeordnete auf zusätzlich notwendig gewordene Arbeiten hin: „Vor allem bei den Wand- und Estricharbeiten mussten wir mehr Aufwand betreiben. Teilweise ist dies den Auflagen aus dem Brandschutz geschuldet, teilweise mussten wir baulich nachbessern.“

190.000 Euro hatte der Haupt- und Finanzausschuss für die Gesamtmaßnahme „Sanierung Clubräume“ bewilligt. Davon sind rund 32.000 Euro für neues Mobiliar vorgesehen. Die zusätzlichen Baumaßnahmen schlagen mit rund 30.000 Euro zu Buche. Die Stadtverwaltung hat eine entsprechende Mittelfreigabe für den nächsten HWFA beantragt.