Zwei weitere Verdachtsfälle machen auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes einen Eingriff in den Schulbetrieb an der Grundschule Stakerseite und am Albert-Einstein-Gymnasium notwendig.

An der Grundschule zeigte eine Schülerin Krankheitssymptome und hatte Kontakt zu einer Person mit nachgewiesenem Corona-Virus. Die Schülerin besuchte auch die OGS im Gebäude an der Volkshochschule. Aus diesem Grund wird die Klasse der betroffenen Schülerin sowie alle OGS-Schüler der ersten, dritten und vierten Klassen der Grundschule Stakerseite bis zum 7. März vom Unterricht ausgeschlossen. Die Schülerinnen und Schüler der zweiten Klassen nutzen das Angebot des Offenen Ganztags in einem anderen Gebäude und können die Schule weiterhin besuchen. Allen Schülern wird  jedoch seitens der Schulleitung freigestellt, am 3. März der Schule fern zu bleiben.

Am Albert-Einstein-Gymnasium hatte eine weitere Lehrkraft Kontakt zu infizierten Personen. Er hat zuletzt am 20. Februar unterrichtet. Da der Lehrer selbst Krankheitssymptome aufweist, werden bis zum 5. März alle von ihm im Inkubationszeitraum zwischen dem 17. und 20. Februar unterrichteten Klassen vom Schulbetrieb ausgeschlossen. In Abstimmung mit der Bezirksregierung hat die Schulleitung entschieden, dass die Schule komplett vom 3. März bis einschließlich 5. März zu schließen. Schüler, die heute morgen zur Schule kommen werden kurzfristig betreut und zeitnah wieder nach Hause entlassen.