Am Freitagnachmittag (23.04.) erhielt eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiwache Kaarst Hinweise auf einen möglichen Rauschgifthandel in einem Mehrfamilienhaus. Die Beamten konnten vor der beschriebenen Wohnung tatsächlich einen für Drogen typischen süßlich, chemischen Geruch feststellen und erwirkten daraufhin einen Durchsuchungsbeschluss. Bei der Hausdurchsuchung mit einem Rauschgiftspürhund wurden verschiedene Betäubungsmittel sowie typischen Handelsutensilien aufgefunden und sichergestellt. Die bereits polizeibekannten 34 und 38 Jahre alten Wohnungsinhaber erwartet nun ein Strafverfahren.