Das Verkehrskommissariat der Polizei in Neuss ermittelt derzeit wegen des Verdachts eines illegalen Kraftfahrzeugrennens. Am späten Dienstagabend (30.06.), gegen 23:45 Uhr, fiel einer Zivilstreife der Neusser Polizei auf der Gladbacher Straße ein schwarzes BMW M4 Cabriolet auf. Dessen 20-jähriger Fahrer testete offensichtlich die Beschleunigung seines Sportwagens aus.

Während die Streife dem BMW über die Kaarster und weiter über die Viersener Straße in Richtung Holzbüttgen folgte, missachtete dieser deutlich die zulässige Höchstgeschwindigkeit. An der Rotlicht zeigenden Ampelanlage, in Höhe des Autobahnanschlusses 57 an der Neersener Straße, gesellte sich dann zusätzlich ein Audi mit Neusser Städtekennung (NE) zu dem BMW. Als die Ampel auf Grün sprang, beschleunigten beide Autos deutlich wahrnehmbar bis zur Motorhöchstleistung ihrer Fahrzeuge. Der Fahrer des Audi bog dann an der Girmes-Kreuz-Straße ab, während der BMW weiter beschleunigte und geradeaus über die Neersener Straße fuhr. Der nachfolgende Polizeiwagen musste auf eine Geschwindigkeit von knapp 150 km/h beschleunigen, um den BMW nicht aus den Augen zu verlieren. Dabei überholte der 20-Jährige trotz Überholverbotes ein unbeteiligtes Auto und beschleunigte erneut stark, bis er die Anhaltesignale des Streifenwagens wahrnahm.

Bei der anschließenden Kontrolle zeigte sich der BMW-Fahrer völlig uneinsichtig. Die Ordnungshüter beschlagnahmten seinen Führerschein, den BMW M4 stellten sie als mögliches Beweismittel sicher.

Der junge Mann wird sich nun wegen des Verdachts der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen verantworten müssen.

Die Ermittlungen gegen den bislang noch unbekannten Audi-Fahrer laufen. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der 02131 300-0 entgegen.